Taroko National Park

Taroko National Park
Taroko National Park in Taiwan
  • Reisezeit: November 2019
  • Öffnungszeiten: täglich, 24 Stunden
  • Eintritt: kostenlos
  • Dauer des Besuchs: 1 Tag
  • Website: https://www.taroko.gov.tw/en

Eines der Ausflugsziele in Taiwan, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben, ist der Taroko National Park. Namensgebend für den Nationalpark ist die Taroko-Schlucht, die wiederum ihren Namen nach den Truku-Ureinwohnern erhalten hat.

Taroko National Park Sign Visitor Center
Unser Ausflug in den Taroko National Park beginnt am Parkplatz des Besucherzentrums

Um möglichst früh im Park zu sein, übernachten wir ganz in der Nähe, in Xincheng Township. Von da aus ist man mit dem Auto in wenigen Minuten am Nationalpark. Erster Stopp soll das Taroko National Park Visitor Center sein. In dem Besucherzentrum gibt es neben Informationsmaterialien auch einige Shops, Toiletten sowie Essen und Getränke. Vor dem Gebäude beginnt der Taroko Terrace Wanderweg.

Der Shakadang Trail im Taroko National Park

Wir laufen ein paar Meter, entscheiden uns dann aber, der Empfehlung im Reiseführer zu folgen und fahren zum Shakadang Trail. Eine gute Entscheidung, denn die wenigen Parkplätze in Nähe der Shakadang sind bereits gut belegt. Als wir später zurückkamen, herrschte auf dem Parkplatz schon ein ziemliches durcheinander – viele Gäste scheinen sich mit Taxen durch den Park zu bewegen. 

taroko national park brücke shakadang trail
Am Ende der Brücke befindet sich ein Treppenabgang, der zum Shakadang Trail führt.

Der Shakadang Trail ist entlang der Flussklippe angelegt, so dass wir sowohl die elegant gemaserten Marmorbrocken im Flussbett, als auch das Pflanzenökosystem am Rande des Flusstals bewundern können. Ein Hinweisschild lässt uns wissen, dass entlang des Weges noch Ureinwohner leben. Während uns die Farbe des türkisblauen Wassers sehr beeindruckt hat, empfanden wir die vielen Touristen, die mit uns den Trail erkundeten, eher störend. Merke: Asiatische Reisegruppen sind auch in Asien anstrengend! 

Taroko National Park Shakadang Trail
Der Shakadang Trail ist ca. 4,5 Kilometer lang und gut begehbar,
Taroko National Park Blaues Wasser
Dieses Bild ist in meiner Erinnerung geblieben. Das blaue Wasser entlang des Shakadang Trails und der Mamor.

Auf der Hälfte des 4,5 km langen und sehr einfach zu begehenden Wanderwegs gibt es einige Stände, wo neben Getränken z.B. auch die beliebte Taiwanische Wurst verkauft wird. Wir kaufen nichts, entscheiden uns aber umzukehren. Schließlich wollen wir neben dem Shakadang Trail noch weitere Attraktionen im Taroko National Park entdecken. 

Buluowan Terrassen

Wir fahren zu dem Buluowan-Plateau, das zwei Terrassen auf 400 Meter Höhe beherbergt. Das Auto dort geparkt stärken wir uns mit einem Kaffee, der an der Buluowan Service Station in Porzellantassen und mit einem Keks freundlich serviert wird. Wir haben ein bisschen das Gefühl, auf einer Berghütte in den Alpen zu sein, so heimelig fühlt es sich hier an.

obere Buluowan Terrasse Taroko National Park
Auf der oberen Buluowan Terrasse kann man Essen und Getränke zu sich nehmen und den fantastischen Ausblick genießen.

Auf der oberen Terrasse gibt es auch ein Hotel, was von den Ureinwohnern betrieben wird. Sollten wir noch einmal nach Taiwan zurückkommen, wäre eine Nacht im “Leader Village Taroko” auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Taroko National Park Buluowan
Von der unteren Terrasse auf dem Buluowan-Plateau hat man einen guten Blick auf die Schlucht aus der Vogelperspektive
Buluowan Lower Terrace Taroko Nationalpark
Von der unteren Terrasse auf dem Buluowan-Plateau kann man auch auf einen Teil der Swallow Grotto blicken.

Der Meander Core Trail, ein 20 minütiger Pfad auf einem Holzsteg, führt uns zu einer Aussichtsplattform. Aus Vogelperspektive können wir von hier aus den Liwu River blicken; beeindruckend wie sich das blaue Wasser durch die Taroko Schlucht windet. 

Liwu River Taroko National Park
Ganz sanft fließt hier der Liwu River durch die Taroko Schlucht.

Swallow Grotto

Wir fahren den Highway wieder bergab und begeben uns zur Swallow Grotto. Am Ende der Straße, die übrigens zwischen den Fußgängern und Autofahrern geteilt wird, haben wir Glück und können einen der begehrten Parkplätze ergattern. 

Der knapp einen Kilometer lange Weg führt teilweise durch Tunnel. Auf der gegenüberliegenden Seite haben die Felswände viele Höhlen – sie dienen den Schwalben als natürliche Nester. Außerdem hat man einen tollen Blick in die Klamm. Der Liwu River  ist an der Stelle sehr schmal und bahnt sich seinen Weg durch die gewaltigen Felsbrocken, die im Flussbett liegen. 

Swallow Grotto Taroko National Park
Bei der Swallow Grotto nutzen die Schwalben die Höhlen der Felsen als natürliche Nester

An dieser Stelle des Taroko National Park wird den Besuchern empfohlen, Helme zu tragen. Jederzeit können Felsbrocken nach unten fallen, warnen die Hinweisschilder. Wir haben die Stelle entlang der Straße, bei der man die Helme hätte kostenlos ausleihen können, jedoch verpasst. So ist uns beim Spazieren etwas mulmig zumute und wir kommen zu dem Entschluss, nur ein paar Fotos zu schießen und schnell wieder zum Auto zurück zu kehren.

Die Passstraßen des Taroko National Parks

Wir haben noch einen weiten Weg vor uns. Der Routenplaner kalkuliert unsere Strecke bis Plui Township mit knapp drei Stunden. Der Weg auf dem Taiwan Highway führt über die Berge des Taroko National Parks. Die Passstraßen sind teilweise sehr eng und bei Gegenverkehr muss man an der einen oder anderen Stelle rangieren, um weiterfahren zu können. 

Etwas unterschätzt haben wir die Tatsache, dass entlang der Straße immer wieder Baustellen sind, bei denen der Verkehr vollständig unterbrochen wird. Vollkommen verständlich, der Highway ist in dieser Höhe der Natur sehr stark ausgesetzt. Damit die Straßen weiterhin sicher befahrbar sind, müssen sie regelmäßig gewartet werden. Allerdings wird uns schnell klar, dass die kalkulierte Fahrzeit nicht zu schaffen ist.

Taroko National Park Wuling
Von Wuling aus- dem höchsten Punkt im Taroko National Park- hat man einen tollen Blick auf die Berge.

Im Norden von Kunyang kommen wir an “Wuling” vorbei – dem höchsten Punkt des Taroko National Parks und des Taiwan Highways auf 3.275 Meter Höhe über dem Meeresspiegel. Viele Touristen halten an diesem Ort und bestaunen die Aussicht von der Plattform, die man von hier über die vielfältige Berglandschaft hat.

An dieser Stelle nähern wir uns dem Ende des Taroko National Parks. Letztlich haben wir mit den Spaziergängen, Wanderungen und der Autofahrt einen Tag im Nationalpark verbracht. Bei einem weiteren Besuch würde ich jedoch einen ganzen Tag für die vielen verschiedenen Trails einplanen und erst am nächsten Tag weiterfahren.

Matthes

Matthes

Wenn es ums Reisen geht, kennt Matthes keine Kompromisse.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei